Annett Becker-Edert wuchs in dem kleinen Städtchen Rotenburg/Wümme auf. Sie bekam Klavier- und Querflötenunterricht, und als sie zufällig mit 14 Jahren einen Jazzstandard im Radio hörte, nahm die Entwicklung als Jazzmusikerin ihren Lauf. Sie entdeckte zusammen mit einer Land-WG-Combo das Realbook, spielte jedes Wochenende auf Sessions und entwickelte den Plan, Musikerin zu werden. Bei der Umsetzung war das Jazzstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover hilfreich. In Hannover entstand auch ihre erste CD mit der damals angesagten Funkband Spice, „Freds Bowlingcenter“. Nach vielfältigen Projekten mit unterschiedlichen Stilistiken von Jazz über Bossa Nova, Funk und Soul bis zu Klassik ist sie seit einigen Jahren auch als Komponistin aktiv. Neben der aktiven künstlerischen Arbeit unterrichtet sie als Instrumentallehrerin an der Musikschule Delmenhorst und als Dozentin bei verschiedenen Jazz- und Rockworkshops in Niedersachsen und Hessen. 2013 hat sie die künstlerische Leitung des „Jazzfest Delmenhorst“ übernommen. Nach dem Abschluss eines berufsbegleitenden Studiums 2017 ist sie auch als Kulturmanagerin aktiv.

Annett Becker-Edert

Ja, den Song kenn ich. Oder doch nicht? Klingt irgendwie anders, aber auch voll gut. Und genau darum geht es in diesem Kurs. Neue Farben für „alte“ Stücke. Wer mag, darf sich sehr gerne einbringen, um einem Stück ein neues Gewand zu nähen, ihm eine eigene „Note“ zu geben.

Kreativität und Fantasie sind auf das Herzlichste willkommen und erwünscht, aber einfach dabei sein und mitmachen geht selbstverständlich auch. Natürlich geht es auch wieder richtig rund und mit kreisenden Instrumenten gilt das Motto „move and groove“. Also, Mut zur Veränderung und mit „Girls just wanna have fun“ auf zu vier tollen Tagen. Ich freue mich!

Heike Busche

Frauke Hohberger ist freie Musikpädagogin, Musikerin, Kinderliedermacherin und Autorin. Ihre musikalischen Schwerpunkte sind Percussion, Stimme, App-Musik.
Mit ihrer Spielfreude und Präsenz begeistert sie seit fast 30 Jahren Teilnehmer*innen jeden Alters in ihren Workshops, Fortbildungen und Konzerten im Bereich der Musikvermittlung, in Projekten kultureller Bildung mit Musik sowie in sozialpädagogischen Zusammenhängen. Als Autorin schreibt sie erfolgreich musikpädagogische Fachbücher. Zwei ihrer Kindermusik-CDs wurden mit Preisen ausgezeichnet: mit dem »Deutschen Rock & Pop Preis« (2012) und dem Medienpreis »LEO-POLD – Gute Musik für Kinder« (2009).
Ihre Neugier auf immer neue Klangerlebnisse und Methoden der Musikvermittlung führte sie 2014 zum Zertifikatskurs »tAPP – Musik mit Apps in Bildungskontexten«. Seitdem leitet sie verschiedene App-Musikprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist als Dozentin für Muliplikatoren tätig.

Ihren ersten Workshop bei den FMT gab sie 2009. Eine breite moderne Songauswahl wurde seither in groovige Weltmusikgewänder gepackt und heizten so manchen Konzertabend ein.

Frauke Hohberger

Schlagzeugerin, Komödiantin, Chorleiterin, Dozentin für Bands seit vielen Jahren; reichhaltige Band- und andere Workshop-Vergangenheit.
War 1997-2017 die Mathilde bei „Trude träumt von Afrika“ (Percussion&Comedy).

Aktuelle Projekte: Duo „A Quadrat“ (RhythMusiKabarett);
„Sir Bradley Quartett“ (ModernJazz), Leitung der 16-Frauen-„BigBandBerthaBlau“ und der „BeatSchwestern“
(BodyPercussionChor).

Annette Kayser

Meike Koester gilt in der deutschen Singer-Songwriter-Szene als feste Größe (Förderpreis Musik des Landes Niedersachsen 2001, Bestes deutsches CD-Album 2011 der Deutschen Popstiftung) und hat mit vier CDs, einer DVD und mehreren hundert Konzerten viel Erfahrung sammeln dürfen, die sie gerne an ihre Workshopteilnehmer/innen weitergibt. Seit 1999 ist meike als Dozentin für Bandcoaching, Gitarre und Songwriting (u.a. für die LAG Rock, Braunschweigische Landschaft, u.v.m.) im Einsatz, gibt aber auch seit über zehn Jahren eigene zweitägige Gitarrenworkshops. Mit ihrer warmherzigen, kompetenten und humorvollen Art gelingt es ihr, alle TeilnehmerInnen von ihrem jeweiligen Kenntnisstand abzuholen und die Gruppe als Ganzes mit Spaß nach vorne zu bringen.

Meike Koester

Melanie Mehring begann ihre Laufbahn als Teenager mit Unterhaltungsmusik eine Schlagerkapelle in der 70er Jahren, die bei Schützenfesten in ländlichen Festzelten aufspielte.

Nach ihrem klassischen Klavierstudium in Nürnberg widmete sie sich vor allem der Chanson-Begleitung und komponierte Theatermusik.

Durch den Einstieg in die Rock/Pop-Coverband „Ms Miller And The Girlfriends“ kam sie an den Synthesizer und auf den Geschmack an Keyboards überhaupt. Die Liebe, Sounds zu bearbeiten und damit zu spiele, ist bis heute geblieben und ist auch Teil ihres weiteren musikalischen Schaffens in der experimentellen Musik und Theaterbegleitung.

Zusätzlich gibt sie Klavier- und Keyboardunterricht und leitet zwei Schülerbands jeweils für ein Jahr an.

Melanie Mehring

Johanna Schmoll (*1997) ist eine aus Osnabrück stammende Jazzsängerin. Im Sommer 2019 absolvierte sie ihr Examen für den Bachelor of Arts am Institut für Musik. Schon während des Studiums wirkte sie in unterschiedlichen Projekten und Bands mit und gab Gesangs-und Klavierunterricht. Sie unterrichtet an mehreren Musikschulen und Schulen, leitet Chöre und gibt Workshops. 2012-2015 leitete sie ihr eigenes Frauen-Acapella-Ensemble. Seit 2017 ist sie Backgroundsängerin der Reggaeband „Blazin Vibez“, Backgroundsängerin für „The Voice“- Finalist Alessio LoRiga und Frontfrau in ihrem eigenen Bandprojekt, mit dem sie 2020 eine EP aufnehmen wird. Sie komponiert und arrangiert für verschiedene Chöre, schreibt aber auch für ihre eigene Band. Seit 2018 ist sie nun Dozentin bei den Frauenmusiktagen.

Johanna Schmoll

Valerie Aline Seela. Technik, Kunst, Coaching: Selbstständig auf und hinter der Bühne quer durch den Kulturbereich mit Veranstaltungstechnik, Lichtdesign und kreativen Ausstattungen. Als freie Künstlerin brennt sie für Malerei und das geschriebene Wort, was sie mit ihrer akademischen Ausbildung in der Sozialtheorie und Kulturpsychologie kombiniert, um künstlerische Projekte ins Leben zu rufen. Diese einzelnen, facettenreichen Kompetenz-Fäden führt sie in ihrem Beratungsunternehmen „Seela – evolution through art“ zusammen. Unter diesem Namen setzt sie den Fokus auf die Erforschung eines jeden Selbst, was für sie das Fundament für künstlerische Entwicklungsprozesse stellt. Ihr geht es um das Erschaffen von Erfahrungsfeldern, die dabei helfen, die (Selbst)Wahrnehmung zu schulen, die persönliche Nachricht zu finden und sie mit Authentizität und solidem Wissen in die Welt zu schicken.

Valerie Seela

Alexa Weikert studierte Musik mit dem Fächerschwerpunkt Klavier und Saxophon. Vom Land NRW erhielt sie ein Popmusikstipendium. Sie spielt Keyboard und E-Gitarre in verschiedenen Bandformationen. Seit vielen Jahren ist Alex als Dozentin und Bandcoach tätig. Aktuell begeistert sie sich für das Komponieren und Musizieren auf iPads.

Alexa Weikert

Interesse geweckt?

Dann klicken Sie doch gleich auf den Button um zur Anmeldung zugelangen.